header

HlAbend1

 

 

Nicht direkt in einem Stall, aber in einer sehr rustikalen Umgebung wurde der Heilige Abend in Eichelsbach begangen.

 

 

 

 

Gruppenbild

 

 

Trotz der Einschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie wurde auch 2021 in Eichelsbach eine Sternsingeraktion - wenn auch in verkürzter Form - durchgeführt.

 

 

 

 

(c) Christian Schmitt in Pfarrbriefservice.de

Liebe Familien!

Viele von Ihnen kennen uns, viele vielleicht nicht oder noch nicht so gut. Sicherlich haben die vergangenen Monate auch Sie und Euch viel Neues, Unerwartetes und Herausforderndes erleben lassen.

Es war und ist nach wie vor nicht einfach: Homeschooling, geschlossene Kitas, Angst um den Arbeitsplatz, Sorgen um die eigene Gesundheit und die der Familie…. Teilweise lebten wir mit einem Kontaktabbruch, besonders mit Freunden, befreundeten Familien, unseren nächsten Angehörigen, besonders Oma und Opa. Wir konnten uns nicht sehen und vor allem kein Leben miteinander teilen.

Wir - das ist das Seelsorgeteam aus unseren beiden Pfarreiengemeinschaften Elsenfeld und Kleinwallstadt mit allen dazugehörigen Ortsgemeinden - wir möchten gerne wissen was Sie sich für Ihre Familien konkret von uns wünschen. Das Kirchenjahr bietet viele schöne Bräuche, Traditionen und Feste, die in der Familie gefeiert werden können. Mit verschiedenen Angeboten wollen wir Ihnen und Euch die Chance ermöglichen, dass Familien sich begegnen können, bei allen Herausforderungen unserer Zeit.

Dazu brauchen wir Ihre/ Eure Unterstützung. Da wir gerne die Angebote auf Ihre/ Eure Bedürfnisse zuschneiden möchten freuen wir uns über die Rückmeldungen in den Briefkästen der Pfarrbüros.

Herzlichen Dank für Ihre/ Eure Unterstützung!

Marie-Christin Herzog - Pastoralassistentin
Verena Deuchert - Gemeindeassistentin
Claudia Kloos - Gemeindereferentin
Holger Oberle-Wiesli - Pastoralreferent
Rainer Kraus - Gemeindereferent
Markus Lang - Pfarrer
Heinrich Skolucki - Pfarrer
Wolfgang Schwaab - Diakon

 

Ein herzliches Vergelt's Gott allen Mitwirkenden und natürlich an das Team um Andrea und Joachim Schäfer.

Liebe Schwestern und Brüder, „Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude (…):

Am 1. Advent-Wochenende wurde die bundesweite Adveniat-Weihnachtsaktion im Bistum Würzburg eröffnet.

(c) Andreas Abendroth In: Pfarrbriefservice.de

Wir haben für Sie eine Sammlung von Fotos aus der Adventszeit zusammengestellt. Die Galerie wird laufend ergänzt!

In 40 Pastoralen Räumen wird sich in Zukunft die Seelsorge für die rund 720.000 Katholiken im Bistum Würzburg organisieren. Bischof Dr. Franz Jung hat die Einheiten am Samstag, 24. Oktober 2020, bei einem Diözesanforum im Würzburger Burkardushaus vor rund 50 Vertreterinnen und Vertretern kirchlicher Gremien vorgestellt und Gottes Segen für den weiteren Verlauf des Programms „Gemeinsam Kirche sein – Pastoral der Zukunft“ erbeten. Die etwa 600 Pfarreien des Bistums, die mehrheitlich in etwa 160 Pfarreiengemeinschaften zusammengefasst sind, bleiben bestehen. Bis 2025 sollen die Pastoralen Räume erprobt, überprüft und gegebenenfalls optimiert werden.

Was bedeutet das konkret für unsere Pfarreien?Pastorale Raeume 2020

Seit vielen Jahren gibt es eine gute Zusammenarbeit unserer PG Christus Salvator Elsenfeld mit der PG Christi Himmelfahrt Kleinwallstadt. Dies wird durch gemeinsame Teamsitzungen, gegenseitige Unterstützung und auch gemeinsame Konzepte in der Sakramentenkatechese deutlich.

Durch die jetzige Einteilung ist dieser Raum der Zusammenarbeit noch einmal um die PG Maria im Grund Leidersbach und die PG Christopherus Sulzbach erweitert worden.

Dieser Bereich wird in Zukunft auf der neuen Bistumskarte als Seelsorgeraum Elsenfeld bezeichnet.

Die Seelsorger und Seelsorgerinnen werden auf den gesamten Pastoralen Raum angewiesen.

Die Leitung dieses Raumes geschieht im Team, wobei es für jede der einzelnen Gemeinden Ansprechpersonen vor Ort gibt.

In Zukunft werden die Hauptamtlichen Seelsorger enger zusammen arbeiten, gemeinsam Konzepte entwickeln, Verantwortung miteinander teilen. Jeder der Seelsorgerinnen und Seelsorger hat dabei Verantwortung für einen bestimmen Ort (Standbein), aber auch je nach seinen Fähigkeiten bringt er diese im gesamten pastoralen Raum ein (Spielbein).

Die einzelnen Gemeinden sollen vor Ort unterstützt werden und die Gemeindemitglieder „ihre Pfarrei mitgestalten“.

Was sind die nächsten Schritte?

Die nächste Jahre gelten als Gestaltungsphase. Gemeinsam wird eine Strukturanalyse für den Seelsorgeraum erstellt. Dazu hat sich eine Steuerungsgruppe gebildet, die diesen Prozess vor Ort und im Raum gestaltet. Es werden dabei neue Leitungsmodelle entstehen und pastorale Standards entwickelt (vgl. 7-Punkte Plan).

 

Pastoralreferent Holger Oberle-Wiesli

 


Im aktuellen Newsletter der Ehe- und Familienseelsorge Miltenberg-Oberburg finden Sie interessante Veranstaltungen in der Region.

Ebenfalls ab September wird Verena Deuchert in den beiden PG Christus Salvator Elsenfeld und PG Christi Himmelfahrt Kleinwallstadt arbeiten. Sie finden hier das Willkommensschreiben von Frau Deuchert.

Sie wird ab September in den beiden PG Christus Salvator Elsenfeld und PG Christi Himmelfahrt Kleinwallstadt tätig sein und möchte Ihnen gerne einen kleinen Eindruck von sich geben:

Seit der Zeit Karls des Großen (8./9. Jahrhundert) ist im deutschsprachigen Raum für dieses Fest eine Kräutersegnung bezeugt, die es bis heute an vielen Orten gibt. Heilkräuter werden zu einem Strauß gebunden, in der Kirche gesegnet und dann zu Hause aufbewahrt. So heißt dieses Fest auch Maria Kräuterweihe, Buschfrauentag oder Würzweihe.

­