header

Im aktuellen Newsletter der Ehe- und Familienseelsorge Miltenberg-Oberburg finden Sie interessante Veranstaltungen in der Region.

Ebenfalls ab September wird Verena Deuchert in den beiden PG Christus Salvator Elsenfeld und PG Christi Himmelfahrt Kleinwallstadt arbeiten. Sie finden hier das Willkommensschreiben von Frau Deuchert.

Sie wird ab September in den beiden PG Christus Salvator Elsenfeld und PG Christi Himmelfahrt Kleinwallstadt tätig sein und möchte Ihnen gerne einen kleinen Eindruck von sich geben:

Seit der Zeit Karls des Großen (8./9. Jahrhundert) ist im deutschsprachigen Raum für dieses Fest eine Kräutersegnung bezeugt, die es bis heute an vielen Orten gibt. Heilkräuter werden zu einem Strauß gebunden, in der Kirche gesegnet und dann zu Hause aufbewahrt. So heißt dieses Fest auch Maria Kräuterweihe, Buschfrauentag oder Würzweihe.

Das Corona-Virus hat uns Pilgern einen Strich durch unsere Planungen gemacht.

Auch wenn Prozessionen zur Zeit nicht möglich sind, mussten die Kirchenbesucher in Elsenfeld nicht auf besonderen Schmuck am Fronleichnamstag verzichten.

DREIFALTIGKEIT – A – Joh3,16-18          07.06.2020

Solang es Menschen gibt, haben sie versucht, sich ein Bild von Gott zu machen, ihn zu begreifen. Sie wollten vor allem wissen, wie Gott ist und wie er zu uns Menschen steht.

In diesen Monaten wird uns in einem Ausmaß wie nie zuvor bewusst, wie wertvoll Gemeinschaft ist – in der Familie, im Freundeskreis, vielfach auch im kirchlichen Leben! Kirchliche Solidarität erbittet in diesen Tagen das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis.

Wenn wir Christen unseren Glauben feiern, miteinander beten und singen, und so Gemeinschaft erleben, geschieht dies zumeist im Gottesdienst in der Kirche. Es gibt dafür aber auch eine lange Tradition beim miteinander gehen durch die Gemeinden, durch Felder und Wiesen, zu Wallfahrtsorten oder auch auf den großen und weiten Pilgerwegen.

Bischof Franz hat sich zur Feier öffentlicher Gottesdienste in einem Brief an die Priester, Diakone, hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Gläubigen in den Gemeinden gewandt.

Wir werden unser Gelöbnis einhalten und täglich eine Maiandacht beten. Bis zum 17. Mai, damit alles reibungslos laufen kann und für alle Vorbereitungen Zeit ist, regen wir an, in den Familien Maiandacht zu beten.

Seitens der Kirchen wird der Druck erhöht, dass baldmöglichst wieder Gottesdienste nicht nur per Radio, Fernsehen und Livestream mitgefeiert werden können. Bischof Gerhard Feige, Bischof von Magdeburg, hat dieser Tagen einen kurzen Artikel geschrieben:

­