header

Da wir aufgrund Corona leider unsere Advents-Vesper in diesem nicht stattfinden lassen konnten, haben wir an den Advents-Samstagen 4 kleine Auszeiten über die Internetseite der Pfarrei online gestellt.

Elsenfeld, Dezember 2020

Liebe Mitchristen unserer Pfarreiengemeinschaft
aus den Gemeinden Elsenfeld, Rück-Schippach und EichelsbachSternsinger Slogan Corona Kreis Abstand am Besten sw

Aufgrund der Coronakrise kann die Sternsingeraktion in diesem Jahr nicht so durchgeführt werden, wie wir es gewohnt sind. Dennoch werden wir Ihnen zu Beginn des neuen Jahres  einen kleinen Neujahrsgruß und einen Neujahrssegen übermitteln. Wir legen Ihnen auch den Segensspruch für ihre Türe bei. Dieser wurde im Vorfeld in einer kleinen Feier gesegnet. Gerne können Sie Ihre Wohnung selber segnen.

 

Eine neue Lebensrealität hat Einzug gehalten, bei uns und in vielen anderen Ländern. Sie ist geprägt von Rücksicht aufeinander und Abstand voneinander, vom Einhalten vieler Regeln und vom Durchhalten, auch wenn manches schwerfällt.

Die Corona-Krise stellt die Menschen vor große Herausforderungen. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in unseren Partnerländern überall auf der Welt verändert die Pandemie das Leben. Gerade in dieser Zeit ist der Segen der Sternsinger für uns alle  ein wichtiges Zeichen. Und auch unsere Sternsinger-Projektpartner und mit ihnen die Kinder und Jugendlichen brauchen gerade jetzt unsere Unterstützung und Solidarität.

Sternsinger Aktionsplakat2021 DINA4 300dpiDie Sternsingeraktion ist die größte Aktion von Kindern für Kinder weltweit. Darauf dürfen wir in Deutschland zu Recht stolz sein. Im Jahr 2020 haben sich ca. 100 Kinder und Jugendliche aus unserer Pfarreiengemeinschaft an der Sternsingeraktion beteiligt. Wir konnten 9357.- Euro an Spenden für die Projekte weitergeben. Insgesamt wurden von den Sternsingern im Jahr 2020 in Deutschland über 49,2 Millionen Euro für über 2000 Projekte weltweit weitergegeben. Ein Rekordergebnis. Durch die Corona Pandemie haben wir alle Einschränkungen, auch finanziell. Auch wenn wir Sie in diesem Jahr nicht persönlich besuchen können, möchten wir als Sternsinger gerne die Aktion unterstützen. Wir bitten deshalb auch in diesem Jahr um Ihre Spende. Diese wird in vollem Umfang an das Sternsingermissionswerk weitergeleitet.

Spenden sind möglich auf die Konten der Pfarreien:

Kirchenstiftung Eichelsbach
Raiba Elsavatal
IBAN DE33 7966 5540 0000 3465 27
BIC GENODEF1EAU
Referenz: Sternsingeraktion 2021

Kirchenstiftung Elsenfeld
Raiba Aschaffenburg eG
IBAN DE30 7956 2514 0204 1030 41
BIC GENODEF1AB1
Referenz: Sternsingeraktion 2021

Kirchenstiftung Rück-Schippach
Raiba Elsavatal
IBAN DE61796655400000126900
BIC GENODEF1EAU
Referenz: Sternsingeraktion 2021

Das Beispielland der kommenden Aktion „Dreikönigssingen 2021“ ist die Ukraine.

Dort sind viele Kinder lange von ihrem Vater, ihrer Mutter oder beiden Eltern getrennt, weil diese im Ausland arbeiten. Unter dem Motto „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ veranschaulicht die Aktion Dreikönigssingen das Problem der Arbeitsmigranten und versucht mit den Projektpartnern Kinder ohne oder mit eingeschränkter elterlicher Fürsorge zu schützen und zu stärken. Mit den Spenden werden aber wieder über 2000 weitere Projekte für Kinder und Jugendliche weltweit unterstützt.  

Liebe Grüße eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein
gutes neues Jahr 2021 wünschen

Ihre Sternsinger

Bei Fragen und Rückfragen:
Pfarrei Christkönig Elsenfeld   Turmstraße 1  63820 Elsenfeld   Telefon 06022/1230
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!@Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

(c) Christiane Raabe In: Pfarrbriefservice.de

Wie können Sie Advent im Kreis ihrer Familie feiern?

(c) Privat

"Nicht alles ist abgesagt ..." trifft auch auf die beliebte Vesper der Singgruppe SILOAM im Advent zu. Allerdings ist den besonderen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen.

(c) Privat

Die Rahmenbedingungen zur Feier öffentlicher Gottesdienste sind anhand einer für alle bayerischen Diözesen erstellten und mit der Staatsregierung abgestimmten Vorlage festgelegt worden.

Die Corona-Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt. Dinge wie der Besuch von Oma und Opa oder das Treffen unter Freunden sind auf einmal nicht mehr selbstverständlich. Das gilt auch für das Martinsfest.

An Allerheiligen ist es guter Brauch, die Gräber unserer verstorbenen Angehörigen zu besuchen und dort gemeinsam ihrer zu gedenken, für sie zu beten und ihre Gräber zu segnen. Ursprünglich hatten wir gehofft und geplant, die Friedhofsgänge in unserer Gemeinde möglich zu machen. Allerdings lassen die derzeitigen Zahlen im Landkreis Miltenberg es nicht zu, dies zu realisieren.

Und plötzlich ist alles anders. Über Nacht. Von heute auf morgen. Nichts ist mehr, wie es war. Nichts wird mehr, wie es war. Das Leben ist ein anderes. Ob das Alte jemals zurückkommen wird? Wann es zurückkommen wird? Das weiß keiner. Prioritäten haben sich in den letzten Monaten verschoben. Was immer gesetzt war, fiel. Was wichtig erschien, wurde auf einmal nichtig.

Hier finden sie die aktuellen Rahmenbedingungen und Auflagen für Gottesdienste in der Diözese Würzburg.

Lange und intensiv haben wir uns als Seelsorgeteam Gedanken darüber gemacht, wie wir die Erstkommunion in diesem Jahr feiern können.

­